Gesundheit : Rhetorik-Wettbewerb: Worüber unsere Leser reden - die Spielregeln

An unserem Wettbewerb darf jede/r teilnehmen. Schicken Sie bis zum 15. September eine maximal fünfminütige Rede - als Text - an den Tagesspiegel, Wissenschaftsredaktion, Potsdamer Straße 87, 10785 Berlin, Stichwort Rhetorik-Wettbewerb.

Darf ich sprechen, worüber ich will? Nein! Hier sind die Themen:

1. In Berlin steht eine Wahl bevor. Soll das Wahlalter auf 16 herabgesetzt werden?

2. Soll die Schule Werte wie Rücksichtnahme und Fleiß vermitteln?

3. Sollen homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen?

4. Brauchen wir einen neuen Kanon der Allgemeinbildung? (Wenn ja: Sollen die Hochschulen ihn vermitteln?)

5. Halten Sie eine Festrede zum 100jährigen Bestehen Ihres Dackelzüchtervereins.

Die zwanzig besten Schüler und die zwanzig besten Studenten nehmen im Oktober an zweitägigen Debattier-Seminaren nach dem Konzept und mit Trainern der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung teil. Zehn weitere Teilnehmer gewinnen ein Rhetorik-Seminar. Die besten von ihnen werden bei der Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs - am 22. Oktober - gegeneinander antreten. Diejenigen, die Jury und Publikum (die Teilnehmer) am meisten begeistern, erhalten Redetrainings, Geld- und Buchpreise. Herausragende Reden werden wir veröffentlichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar