Gesundheit : Ringvorlesungen an den Unis

D.N.

Die Freie Universität veranstaltet im Sommersemester vier Universitätsvorlesungen, bei denen die Öffentlichkeit willkommen ist: Eine widmet sich „Mythenkorrekturen“ (siehe Interivew oben), eine andere dem Thema „Transfigurationen. Ästhetische Strategien der Verklärung des Körpers“. Sie findet ab dem 24. April donnerstags um 18 Uhr im Institut für Theaterwissenschaft statt (Grunewaldstraße 35, Steglitz). Die beiden anderen FU-Vorlesungen dürften gerade im aktuellen politischen Kontext auf Interesse stoßen: „Literatur und Gesellschaft im Vorderen Orient“ (montags 18 bis 20 Uhr, Habelschwerdter Allee 45, Raum KL 32/124) und „Stabilität exportieren? Instrumente der Konfliktbearbeitung und Krisenprävention im 21. Jahrhundert“ (mittwochs 18 Uhr, Osteuropa-Institut, Garystraße 55, Hörsaal A).

Die Humboldt-Universität eröffnet ihre Ringvorlesung „Die Berliner Universität unterm Hakenkreuz“ mit Zeitzeugen am 23. April um 18 Uhr (Kinosaal, Unter den Linden 6). Eine andere Ringvorlesung trägt den Titel „Das ,bewegliche’ Vorurteil – Eigen- und Fremdbilder des Jüdischen“ (dienstags 18 bis 20 Uhr, Hörsaal 2097, Unter den Linden 6). Informationen unter www.hu-berlin.de

An der Technischen Universität finden Vortragsreihen etwa zum Technologiemanagement (donnerstags 16 Uhr, PTZ, Pascalstraße 9), zum „Modellbegriff in Natur- und Ingenieurwissenschaften“ (donnerstags 18 Uhr, Einsteinufer 11, Hörsaal EMH 25) oder zu „Grenz-Über-Gängen in den Geschlechterverhältnissen“ statt (mittwochs 18 Uhr, Ernst-Reuter-Platz 7, Raum TEL 2003). Informationen unter www.tu-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar