Gesundheit : Schlechtes Wohnen, hoher Blutdruck US-Studie an 8555 Menschen

NAME

Nicht nur das Einkommen, die Ausbildung und der Beruf hängen mit dem Blutdruck zusammen, sondern auch die Gegend, in der man wohnt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Columbia College der Ärzte und Chirurgen in New York an 8555 Menschen.

Vorhergehende Berichte hatten bereits erwiesen, dass ein geringes Einkommen und eine schlechtere Ausbildung mit einem höheren Blutdruck einhergehen. Die Studie unter Leitung der Medizinerin Ana Diez Roux erfasste auch einen „Nachbarschaftsscore“. Der enthielt unter anderem das mittlere Einkommen der Nachbarn, den Wert der Immobilien und das Ausbildungs- und Berufsniveau der Gegend, in der man wohnt. Neben dem „Nachbarschaftsscore“ ermittelten die Forscher das Einkommen, die Ausbildung und den Beruf der Personen selbst. Es zeigte sich, dass das Risiko für Bluthochdruck bei denjenigen um bis zu 95 Prozent erhöht war, die bei allen vier erfassten Faktoren den niedrigsten Wert hatten. bas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben