Gesundheit : Schokolade in der Wüste

Bio, Chemie, Physik: Wie Schüler spielend lernen

Amory Burchard

Im Frühjahr kämpft sich eine Pflanze durch den Boden ans Licht, mit dem Duft ihrer Blüten lockt sie Insekten an und bildet dann Samen aus. Was ist das: Physik, Chemie oder Biologie? Es ist die wunderbare Natur, in der eins das andere durchdringt. In den meisten deutschen Schulen aber werden die Naturwissenschaften noch immer fein säuberlich voneinander getrennt unterrichtet – und das möglichst abstrakt.

„Im naturwissenschaftlichen Unterricht ist zu wenig Raum für Schülerexperimente“, sagte Manfred Prenzel, Leiter des Kieler Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften, gestern bei der Vorstellung des Programms „Faszination Naturwissenschaft“ in Berlin. Häufig führten nur die Lehrer etwas vor und hakten das Experiment dann ab. Schüler sollten die Versuche selber planen, durchführen, auswerten und dann ihre Ergebnisse vorstellen, fordert Prenzel, der auch Koordinator der derzeit laufenden Pisa-Studie mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften ist.

Faszination Naturwissenschaft? Davon kommt bei den Schülern kaum etwas an, ab der 7. Klasse wächst die Angst vor der Welt der Formeln. Für Schulen, die schon einen integrierten Naturwissenschafts- Unterricht anbieten, und für engagierte Fachlehrer gibt es jetzt neues Unterrichtsmaterial für die 5. und 6. Klassen, mit dem der Sprung von der Naturbeobachtung und vom Experiment zum theoretischen Verständnis spielend gelingen soll.

Das Lehrerhandbuch „Mein Körper und ich auf Weltreise“ soll Pädagogen helfen, ihren Schülern komplexe naturwissenschaftliche Phänomene anschaulich näher zu bringen – mit Geschichten, Experimenten und Aufgaben rund um die Themen Wetter und Temperaturmessung, Energie und Körper und Ernährung. Das Baukastensystem wurde am Institut für Didaktik der Chemie der Universität Duisburg-Essen entwickelt, mit Unterstützung der Schering-Stiftung. Dort können Lehrer die Materialen als Handbuch oder CD-Rom kostenlos bestellen.

Die imaginären Weltreisen führen in den Dschungel, in die Antarktis oder in die Wüste. Welche Kleidung ist passend und welcher Proviant ist hitzeresistent und nährstoffreich zugleich – Schokolade vielleicht? Die Schüler planen die Reisen, stellen selber Fragen und finden Antworten. Und die Lehrer lernen, sie dabei an die Hand zu nehmen.

Informationen im Internet:

www.scheringstiftung.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar