Gesundheit : Schwarze Löcher: Ungewöhnlich kleine Zone entdeckt

tdp

Im Zentrum einiger Galaxien - auch im Herzen unserer Milchstraße - vermuten Astronomen extrem dichte Materie. Der Schwerkraft solcher Schwarzen Löcher kann nichts widerstehen. Einmal in ihren Bann gezogen, kann ihnen kein Lichtstrahl mehr entweichen. Nur was außerhalb dieser Zone, in nächster Nähe der Schwarzen Löcher geschieht, bleibt erkennbar. Dort haben Astronomen unter anderem helle Röntgenstrahlen gesichtet. Sie stammen von Millionen Grad heißem Gas und von Sternen, die in die Schwarze Löcher hinein zu stürzen scheinen.

Ein internationales Forscherteam ist jetzt auf ein ungewöhnlich kleines Schwarzes Loch gestoßen, das inmitten der Galaxie NGC 4395 sitzt. Es birgt die Masse von nur wenigen Zehntausend Sonnen und ist damit um ein Vielfaches kleiner als seine bekannteren großen Brüder. Trotzdem entsteht in seiner Nähe ebenso viel Röntgenlicht, wie die Astronomen mit einem japanischen Röntgenteleskop registrierten.

Die Forscher vermuten nun, dass auch einige andere aktive Galaxien die Heimat eines solch kleinen, aber sehr gefräßigen Schwarzen Loches sind. Die neuesten Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop zeigten, dass überall in Galaxienkernen massive dunkle Objekte säßen, sagt Andrew Fabian vom Institut für Astronomie im britischen Cambridge. "Diese dunklen Gebilde sind wahrscheinlich Schwarze Löcher, und wir beginnen zu erkennen, dass es sie in den unterschiedlichsten Größen gibt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar