Gesundheit : Selber denken statt pauken

Die Kultusminister schlagen erste Testaufgaben für die neuen nationalen Bildungsstandards vor. Was sagen Lehrer, Eltern und Forscher dazu?

Amory Burchard,Anja Kühne

Von Amory Burchard und

Anja Kühne

Die deutsche Schule soll bald wieder international in der Ersten Liga mitspielen können. Deshalb wollen die Kultusminister in Zukunft gemeinsam festlegen, was die Schüler können müssen – in Bildungsstandards, die für jede Schule von Flensburg bis nach Alt-Ötting gelten sollen. Erstmals verschicken die Länder jetzt konkrete Vorschläge an Lehrer, Forscher und Eltern, in denen sie beschreiben, was alle Schüler in Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache leisten müssen, um nach der zehnten Klasse den mittleren Schulabschluss zu erreichen. Bald wird es für das gesamte Schulsystem Standards geben. Denn aus Sicht der Bildungsexperten verfehlen die Lehrpläne ihre Wirkung. Sie sind aufgebläht von Spezialwissen und taugen in der Unterrichtspraxis zu wenig. So fehlt den Lehrern eine echte Messlatte für die Leistung der Schüler. Die Bildungsstandards dagegen schreiben den Lehrern keine Inhalte vor. Sie nennen nur die wichtigsten Kompetenzen, die Schüler beherrschen müssen. Dabei geht es nicht um Paukwissen, sondern um die Fähigkeit, sich selbstständig denkend in der Welt der Mathematik, der Naturwissenschaften oder der Sprache bewegen zu können. Wie die Lehrer die Schüler auf dieses Ziel hinführen, bleibt ihnen freigestellt. Damit die Lehrer erkennen können, wo ihre Schüler stehen, werden in den Standards aber Testaufgaben mitgeliefert. Regelmäßig wird es länderweite oder länderübergreifende Vergleichstests geben. Sind die Testaufgaben der Standards sinnvoll? In den kommenden Wochen wird vielleicht noch manches geändert werden. Marianne Demmer von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) etwa kritisiert: „Es gibt keinen empirischen Nachweis, dass die Aufgaben die behaupteten Kompetenzen überhaupt testen.“ Sie rät, die Standards sorgfältig wissenschaftlich zu überprüfen. Hier einige Beispiele für Aufgaben, wie die Kultusminister sie vorschlagen.

Sämtliche Entwürfe im Internet:

www.kmk.org/aktuell/home.htm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben