Gesundheit : Silberbergbau in Peru schon lange vor den Inkas

-

Bereits vor 1000 Jahren haben die Menschen in den heutigen Ländern Bolivien und Peru in großem Umfang Silber aus Erzen geschmolzen. Das haben amerikanische und kanadische Forscher herausgefunden, als sie die Sedimente eines Sees bei Potosi im Süden Perus analysierten. Sie fanden Rückstände aus dem Silberbergbau, die bis zum Jahr 1000 zurückreichen, berichten sie im Fachmagazin „Science“ (Band 301, Seite 1893). Die reichsten Silberadern der Welt seien dort von der Hochkultur Tiahuanaco ausgebeutet worden. Allerdings wurden selbst im Zentrum dieser Kultur, der Stadt Tiwanaku in der Nähe des TiticacaSees, kaum Silbergegenstände aus dieser Zeit gefunden. Bisher dachte man, Silberbergbau hätte zu Beginn des 15.Jahrhunderts floriert. RHK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben