SPORTMAGERSUCHT UND SPORTBULIMIE : Wege aus der Sucht

DIE SYMPTOME:

Wenn Sportsucht und Essstörungen zusammenkommen, besteht große Gefahr für die Gesundheit. Doch Teil der Krankheit ist, dass Betroffene das nicht wahrhaben wollen. Bulimie liegt vor, wenn jemand mindestens zwei Mal pro Woche exzessive Fressattacken bekommt, Magersucht, wenn der Body-Mass-Index (BMI) unter 17,5 liegt. Der errechnet sich aus Körpergewicht (kg) durch Körpergröße (m) zum Quadrat.

AMBULANTE HILFE:

Helfen kann der Hausarzt, eine ambulante Therapie ist bei niedergelassenen Psychologen und Psychiatern möglich – viele Praxen haben allerdings lange Wartezeiten. Auch Kliniken bieten ambulante Therapien an. Die Adressen der Ärzte und Kliniken in Berlin sind online unter www.essstoerungs-netzwerk.de aufgelistet. In schweren Fällen empfehlen Ärzte aber eine stationäre Behandlung.

STATIONÄRE THERAPIE:

Auf Essstörungen spezialisiert ist die Klinik am Korso in Bad Oeynhausen (www.klinik-am-korso.de, Telefon: 05731 18 10) und die Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee

(www.schoen-kliniken.de, Telefon: 08051 680).

SELBSTHILFE:

Die Kontakt- und Informationsstelle Sekis vermittelt unter www.sekis-berlin.de, Telefon 892 66 02 Selbsthilfegruppen in Berlin. teu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben