Gesundheit : Stammzellen können zu Spermien werden

-

Aus Stammzellen des Knochenmarks haben deutsche Forscher weltweit erstmals Spermien-Vorläufer gezüchtet. Das sei ein erster Schritt zur künstlichen Erzeugung von menschlichen Spermien, schreiben Autoren um Karim Nayernia jetzt im Journal „Reproduction“. Nayernia arbeitet derzeit in einem Stammzellinstitut in Newcastle, hatte die Forschungen aber in Göttingen betrieben. Bisher seien die Zellen nicht zur Befruchtung von Eizellen geeignet, da sie ohne die Fähigkeit zu einem bestimmten Zellteilungsschritt nicht vollständig heranreiften.

Laut Nayernia sind noch drei bis fünf Jahre nötig, um fortpflanzungsfähige Spermien zu züchten. Bei Mäusen ist den Göttinger Forschern der Schritt zum ausgereiften Spermium bereits gelungen. Mit gezüchteten Spermien hatten sie 2006 künstlich Mäuseeizellen befruchtet. Aus den 65 Embryonen, die das Team in Mäuseweibchen einpflanzte, wurden sieben Mäuse geboren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar