Gesundheit : Stapelweise Stories rund ums Museum

-

Wie verspätete Weihnachtsgeschenke trudeln sie ein und stapeln sich auf Redaktionstischen: die Einsendungen zum Erzählwettbewerb. Am 1. Januar ist Einsendeschluss für Geschichten und Tonaufnahmen rund ums Thema Museum, um die wir unsere Leser gebeten haben. Schon jetzt ist absehbar, dass es die Jury schwer haben wird. Von den „Gedanken einer Museumswärterin“ über magische Erlebnisse „allein im MoMA“ bis hin zur NahTodeserfahrung auf den Treppenstufen eines Museums – das Thema wird von überraschend vielen Seiten beleuchtet. Als Hauptpreis winkt eine einwöchige „kulinarische Zeitreise“ nach Süditalien mit eßkultur (Infos: www.crapa.de/esskultur-italien).

Unter den Einsendern sind auch viele Schüler und Schulklassen. Mit selbst gemalten Bildern, eigens entworfenen CD-Hüllen und langen Briefen haben sie sich besonders viel Mühe gegeben. Alexander ließ uns wissen, wie viel Aufruhr sein Wettbewerbsbeitrag verursacht hat: „Mein PC wollte nicht drucken. Die ganze Familie war in heller Aufregung und stundenlang beschäftigt.“ Und Fabian berichtete in seinem Brief hoch erfreut: „Beim Tippen hatte ich keine Probleme, weil alle Schreibfehler auf dem Computer angezeigt wurden.“

Kurz vor Weihnachten ist außerdem die Tagesspiegel-Serie „Eine Nacht in der Südsee“ mit acht Geschichten von Berliner Autoren, die den Auftakt zum Erzählwettbewerb bildete, als Hörbuch erschienen. Sie ist für 9,90 Euro erhältlich in der Geschäftsstelle des Tagesspiegels (Potsdamer Straße 81-83 in Tiergarten, bei eßkultur in den Museen Dahlem und im RBB-Shop (Kaiserdamm 80/81). sizo

Infos zu Wettbewerb und CD:

www.tagesspiegel.de/erzaehlwettbewerb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben