STATISTISCHE RISIKEN : STATISTISCHE RISIKEN

Schwanger werden

Jenseits der 35 nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ab. Zwischen 20 und 25 liegt sie bei 30 Prozent pro Zyklus. Ab 35 ist sie halb so groß, ab 40 sinkt sie auf zehn Prozent.

Fehlgeburten

Bis 30 kommt es bei zehn Prozent der Schwangerschaften zur Fehlgeburt. Die Häufigkeit steigt ab 35 an, über 40 liegt sie bei bis zu 50 Prozent. Allerdings kann sie nur geschätzt werden, da viele Fehlgeburten in einem frühen Stadium passieren und nicht bemerkt werden.

Erbgutschäden

Je älter eine Frau wird, desto größer ist das Risiko. Aber es steigt kontinuierlich, nicht sprunghaft ab 35. Die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, liegt mit 35 bei 0,3 Prozent, mit 40 bei einem Prozent und mit 46 Jahren bei fünf Prozent.

Schwanger mit 50

Schwangere über 50 sind Extremfälle. An der Charité sind bei 5000 Geburten im Jahr nur wenige Frauen über 48. In der Regel sind sie mit Hilfe einer – in Deutschland verbotenen – Eizellspende schwanger geworden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar