Gesundheit : Strom aus Müll: Bakterien schaffen das

-

US-Forscher haben eine von Bakterien betriebene „Batterie“ entwickelt, die konstant und auf lange Dauer Energie liefert. Rhodoferax ferrireducens ist eine Mikrobe vom Meeresboden, die Zucker direkt in Energie verwandeln kann. Sie produziert beim Verzehr verschiedener Arten von Zucker Elektronen, die sie unmittelbar an Elektroden weitergibt. Die einzigartige Fähigkeit des kleinen Organismus, aus Glukose, Fruktose oder Xylose nutzbare Energie zu liefern, wird in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift „Nature Biotechnology“ vom Montag vorgestellt.

Derek Lovley und Swades Chaudhuri vom Institut für Mikrobiologie der Universität von Massachusetts in Amherst betonen, die von ihnen entwickelte Batterie wandele mehr als 80 Prozent der in dem Zucker gelagerten Energie in Elektrizität um. Bioabfälle aus der Landwirtschaft, aus städtischem und industriellem Müll enthalten genügend Energie, zumeist in Form von Kohlenhydraten, um die Mikroben zu füttern. Damit sei das Ziel, Elektrizität aus Abfällen zu produzieren, einen Schritt näher gekommen, heißt es in „Nature Biotechnology“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar