Gesundheit : Strontium und Radioaktivität

pja

Strontium ist ein weiches, verformbares, silbrig-weißes Metall, das an der Luft sofort anläuft. Nicht radioaktive Strontiumsalze sind ungiftig, verbrennen mit karminroter Flamme und sind für Feuerwerkskörper nützlich. Das Leichtmetall hat vier stabile Isotope sowie mehrere radioaktive Formen, von denen Strontium-90 die längste Halbwertszeit hat. Sie beträgt fast 29 Jahre. Strontium-90 ist ein Beta-Strahler, setzt also beim Zerfall energiereiche Elektronen frei. Durch Einatmen verseuchter Luft oder das Essen vergifteter Lebensmittel kommt die gefährliche Substanz in den menschlichen Körper. Da sich Strontium ähnlich verhält wie Kalzium, kann es das Mineral bei der Bildung von Knochen und Zähnen ersetzen. Besonders gefährdet sind Kinder. Strontium-90, das in den Knochen eingebaut wurde, stellt im Körper eine gefährliche Strahlenquelle dar. Krebserkrankungen können die Folge sein. Technische Anwendung findet Strontium-90 als Quelle für Beta-Strahlung in der Radiografie und zur Messung extrem dünner Schichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar