Gesundheit : Studentenwerk beklagt Wohnungsnot

NAME

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert Sofortmaßnahmen gegen die Wohnungsnot von Studierenden. Nach einer aktuellen Umfrage habe sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt in vielen Städten weiter verschlechtert, beklagt das DSW. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Organisation Bund und Länder aufgerufen, sich an der Errichtung von bundesweit 21 000 zusätzlichen Wohnplätzen zu beteiligen. Vor Beginn des diesjährigen Wintersemesters sei bezahlbarer Wohnraum in einigen Städten noch knapper als im Vorjahr, mahnt DSW-Generalsekretär Dieter Schäferbarthold. „Unsere Forderungen sind unerfüllt geblieben. Jetzt stehen wir vor einem Riesenproblem.“ Vor allem in traditionellen westdeutschen Universitätsstädten gebe es große Engpässe – so in Hamburg, München, Stuttgart, Darmstadt und Heidelberg. Dort bereiteten sich die Studentenwerke auf einen Ansturm von Studierenden vor, die zum Wintersemester an ihrem neuen Hochschulort kein Dach über dem Kopf haben. Die Studentenwerke stellten Notunterkünfte zur Verfügung, Wohnheimplätze seien längst vergeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben