Gesundheit : Studiengebühren: Studentenwerk fordert gebührenfreies Studium

ide

Nach dem Beschluss der Kultusministerkonferenz, Studiengebühren für jene Langzeitstudenten zu empfehlen, die die Regelstudienzeit um vier Semester überschritten haben, hat sich nun das Deutsche Studentenwerk zu Wort gemeldet. In einem Beschluss ihres Kuratoriums fordert die Organisation einen gebührenfreien Hochschulzugang für alle. "Die Diskussion um Studiengebühren lenkt von zentralen Problemen wie Hochschulfinanzierung, Ausbildungsförderung und Studienreform ab", heißt es in einer Erklärung. Zudem würde ein kostenpflichtiges Studium vor allem Familien mit Kindern und einkommensschwache Studierende belasten.

Das Studentenwerk, das sich die soziale Förderung von Studierenden auf die Fahnen geschrieben hat, forderte eine "grundlegende Strukturreform der Ausbildungsförderung", die über die Bafög-Reform der Bundesregierung hinausreichen müsse. Im Falle der Einführung eines Bildungskredits bietet das Studentenwerk an, die technische Abwicklung dieser Förderung zu übernehmen.

Unterdessen wählte das Studentenwerk den Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz, Klaus Landfried, zum Vorsitzenden seines Kuratoriums.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben