Gesundheit : Tödliches Duo

Rauchen verdoppelt die Gesundheitsgefahr durch Tuberkulose

-

Die Hälfte der 400 000 Menschen, die jährlich in Indien an Tuberkulose sterben, könnte noch leben, wenn sie nicht geraucht hätte. Das hat ein Forscherteam um Vendhan Gajalakshmi vom Zentrum für epidemiologische Studien im indischen Chennai festgestellt. Zudem wird das Risiko, überhaupt an Tuberkulose zu erkranken, durch Rauchen um das Vierfache erhöht, wie die Wissenschaftler jetzt im Fachmagazin „Lancet“ (Band 362, Seite 507) berichten. Demnach aktiviert der Tabakkonsum „schlafende“ TuberkuloseBakterien, so dass es zu einer ausgeprägten Lungeninfektion kommt.

In der epidemiologischen Studie wurden die Fälle von 43 000 Männern analysiert, die gegen Ende des letzten Jahrzehnts gestorben waren. Ihr Alter lag zwischen 25 und 69 Jahren. Als Kontrollgruppe dienten 35 000 Inder, die in Tamil Nadu im südlichen Landesteil leben. Dabei stellte sich Tabakkonsum als einer der wichtigsten Risikofaktoren für Tuberkulose heraus. Die Situation in Indien unterscheidet sich deutlich von der Lage der Raucher in westlichen Ländern, die eher an Krebs und Herzkreislaufleiden sterben. Allerdings sind indische Raucher von diesen Krankheiten ebenfalls häufiger betroffen als ihre Kollegen im Westen.

Die Forscher befürchten, dass Rauchen die Tuberkulose-Folgen auch in Afrika und China verschlimmern könnte. Zukünftig könnte es besonders Frauen treffen, die zunehmend mit dem Rauchen anfangen. pja

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben