Gesundheit : Totalitarismus-Forscher entdecken Südeuropa

-

Das Dresdner HannahArendt-Institut für Totalitarismusforschung erweitert seine Forschungsthemen. „Wir wollen unsere Arbeit auf totalitäre Systeme in Süd- und Osteuropa ausweiten, dem italienischen Faschismus und Spanien unter Franco mehr Aufmerksamkeit widmen“, sagt der neue Institutschef Gerhard Besier. Die Erforschung der Naziherrschaft und der SED-Diktatur in der DDR bleiben aber zentrale Gegenstände der Forschung. Das für die neuen Themenfelder benötigten zusätzliche Geld sei unter anderem durch Drittmittel gesichert, betont Besier. Das Institut will auch autoritäre Systeme in Ost- und Mitteleuropa stärker unter die Lupe nehmen. „Wir werden uns unter anderem mit der Herrschaft von Józef Pilsudski in Polen und Miklós Horthy in Ungarn beschäftigen“, kündigte Besier an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben