Gesundheit : TU Berlin: Präsidentenwahlen

An der Technischen Universität stehen Präsidentenwahlen bevor. Der Akademische Senat hat jetzt die Termine beschlossen. Danach soll die Nominierung der Kandidaten für die Ämter des Präsidenten und des ersten Vizepräsidenten bereits am 25. Oktober durch den Akademischen Senat erfolgen. Da die Technische Universität noch kein Kuratorium neuer Art hat, das vorwiegend von Repräsentanten der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens geprägt ist, wird das alte Kuratorium, das mit Abgeordneten, Vertretern der Universität, der Wirtschaft und des Berliner Senats besetzt ist, am 21. November zu den Nominierungsvorschlägen der Universität Stellung nehmen.

Eigentliches Wahlgremium ist das Konzil. Dort ist der erste Wahlgang am 17. Januar 2001 geplant. Sollte keiner der nominierten Kandidaten in den ersten beiden Wahlgängen die absolute Stimmenmehrheit erhalten, ist der dritte und letzte Wahlgang für den 31. Januar vorgesehen. Die Nominierung der Kandidaten für die weiteren Vizepräsidentenämter wurde ebenfalls für den 25. Oktober angesetzt. Es ist zu erwarten, dass der bisherige TU-Präsident, Hans Jürgen Ewers, erneut für eine vierjährige Amtszeit kandidieren wird, da die umfassende Reform der TU, die schrittweise während Ewers bisheriger Präsidentschaft umgesetzt wurde, noch nicht abgeschlossen ist. U.S.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben