Gesundheit : TU München bundesweit auf Platz eins

-

Die Technische Universität München steht in einer jetzt im Nachrichtenmagazin „Focus“ veröffentlichten Rangliste auf Platz eins der besten deutschen Hochschulen. In der Bewertung der „zwanzig wichtigsten Fachbereiche“ in den Natur und Ingenieurwissenschaften und in den Geistes- und Sozialwissenschaften belegen die Münchener Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), Freiburg und Heidelberg die Plätze zwei bis vier. Die Humboldt-Universität zu Berlin kommt nur auf den fünften Rang, nachdem sie beim aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) noch Platz zwei erreichte. HU-Präsident Jürgen Mlynek schließt laut „Focus“ nicht aus, dass die Situation angesichts der Mittelkürzungen an den Berliner Unis „bald kippen wird“.

Die Freie Universität Berlin ist nach dem Urteil des Magazins weit abgeschlagen: In der Spitzengruppe von zwölf Hochschulen – darunter Tübingen, Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim – taucht die FU gar nicht auf; ebenso wenig wie die Technische Universität. Im CHE-Ranking kam die FU immerhin auf Platz sieben. Gemeinsam punkten HU und FU bei der Medizin: Die Charité steht auf Platz fünf. Davor liegen Heidelberg, die LMU, Würzburg und die TU München.

Ausschlaggebend für die Platzierung sind im „Focus“-Ranking unter anderem die Reputation in Forschung und Lehre, die ein Fachbereich genießt, ein Zitationsindex, Drittmittel- und Promotionsquoten, Betreuungsverhältnisse und der Frauenanteil. Die Rangliste basiere teilweise auf der amtlichen Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes, heißt es. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben