Gesundheit : US-Forscher weisen erstmals winzige Mengen nach

tdp

US-Forscher haben erstmals Wasser in einem Meteoriten entdeckt. Es ist in winzigen Salzkristallen in einem Stein eingeschlossen, der am 22. März 1998 im texanischen Monahans vom Himmel fiel. Der Meteorit sei damals in ein Labor gebracht worden, berichtet Michael Zolensky vom Forschungszentrum der US-Weltraumbehörde Nasa im Wissenschaftsmagazin "Science" (Bd. 285, S. 1377). Möglicherweise birgt der Meteorit das Wasser bereits seit der Frühphase unseres Sonnensystems. Ob er näheren Aufschluss über dessen Entstehung geben kann, ist fraglich. Die Wassermenge ist zu gering, um mit derzeit verfügbaren Instrumenten genauer analysiert werden zu können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar