Gesundheit : Vom Mittelalter bis zur Genetik Uni-Vorlesungen

für alle Interessierten

-

Ob Richard Wagner, Fritz Lang oder Adolf Muschg: Kunst und Literatur haben sich seit jeher ihr eigenes Mittelalter erschaffen. Wie nah kommen solche Entwürfe der historischen Wirklichkeit? Teilen sie womöglich mehr über den Geist ihrer Entstehungszeit mit als über die Geschichte? Diesen Fragen geht die öffentliche Vorlesungsreihe „Bilder vom Mittelalter. Dialog mit unserer Vergangenheit“ an der Freien Universität nach. Unter anderem werden die Autoren Adolf Muschg (1. November) und Tankred Dorst (24. Januar) mit dem Berliner Altgermanisten Volker Mertens diskutieren, und das Ensemble Alta Musica wird in einen „musikalischen Dialog" mit dem Mittelalter eintreten (6. Dezember). Zum Auftakt am kommenden Montag spricht Matthias Meyer (FU) über „Mittelalterdämmerung. Die Oper und das Mittelalter nach Wagner“ (jeweils montags, 18.15 Uhr, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 2).

Die Ringvorlesung ist eine von mehreren der Reihe „Offener Hörsaal“ an der FU. Eine weitere öffentliche FUVorlesung befasst sich mit dem Thema „Ein neuer Kampf der Religionen? Recht, Staat und religiöse Toleranz“ (immer montags, 18.15 Uhr, Henry-Ford-Bau, Garystraße 35, Hörsaal A). Um Glauben und Kommerz geht es in der Vorlesung „Heilige Orte – Heilige Landschaften“ (jeweils dienstags 18.15 Uhr, Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 2). Einen Bogen von der Entdeckung der Evolution bis zur Genetik spannt die Vorlesung „Geschichte und Theorie der Biologie“ (donnerstags 17.15, Königin-Luise-Str. 12-16, Großer Hörsaal Pfanzenphysiologie). akü

Das Programm im Internet:

www.fu-berlin.de/vv.

Telefonisch ist es zu bestellen unter 83873501 oder -73535. Die öffentlichen Vorlesungen der TU Berlin sind unter www.tu-berlin.de/presse/kalender einzusehen, Telefon: 31423922

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben