Gesundheit : Wale: Echolot von Schiffen stört beim Singen

Die legendären Gesänge der Buckelwale können vom Echolot der Schiffe gestört werden. Die bedrohten Meeresriesen verlängern ihre Minnelieder um durchschnittlich 29 Prozent, wenn ihnen die Ortungstöne eines Sonars zu Ohren kommen, stellten dieBiologen um Patrick J. O. Miller von der Woods Hole Oceanographic Institution (US-Staat Massachusetts) fest. Die Forscher berichten darüber im britischen Wissenschaftsjournal "Nature" (Bd. 405, S. 903) vom heutigen Donnerstag.

Die Gesänge der bis zu 17 Meter langen Buckelwal-Männchen sind die lautesten, längsten und abwechslungsreichsten im gesamten Tierreich. Die Meeressäuger tragen ihre kunstvollen, viele Strophen umfassenden Lieder vor allem in der Fortpflanzungszeit vor. Wahrscheinlich werben sie so im weiten Ozean um eine Partnerin.

"Da die Gesänge dieser Wale mit der Fortpflanzung zusammen hängen, könnten verbreitete Änderungen des Gesangsverhaltens die demografischen Parameter beeinflussen", schreiben die Forscher. "Oder es könnte eine Strategie zum Kompensieren der Störungen durch das Sonar sein."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben