Gesundheit : Warum Aurora Hildegart umbrachte

Josefine Janert

Die Vorlesung "Sexualmedizin" ist offen für Hörer aus allen Fakultäten der Humboldt-Universität. An diesem dunklen Winterabend geht es um "sexuelle Verhaltensabweichung", wie Professor Beier ankündigt. Wann und bei wem besteht die Bereitschaft zu Straftaten, wie werden die betreffenden Männer behandelt, und welche Heilungschancen gibt es? Der Experte erklärt, welche Nebenwirkungen ein Medikament zur chemischen Kastration begleiten können: leichte Ermüdbarkeit, Konzentrationsschwäche, Gewichtszunahme. "Es wird nie ohne ständige medizinische Begleitung verabreicht", sagt Beier, der eine unglaublich sanfte Stimme hat. Man hört ihm gerne zu. Er ist der Typ Mensch, der sich Aufmerksamkeit verschafft, obwohl er leise spricht. Seinen Vortrag, der recht häufig durch Nachfragen der Kommilitonen unterbrochen wird, begleitet er mit etlichen Folien.

Die Studenten schreiben eifrig mit. Klaus M. Beier erzählt ihnen von einem authentischen Kriminalfall aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Die Spanierin Aurora setzte mit 18 Jahren eine Annonce in die Zeitung: Sie suche einen Mann zur Zeugung eines Babys, spätere Heirat ausgeschlossen. Den hat sie offensichtlich gefunden, und die daraufhin geborene Tochter Hildegart erzog Aurora zu einem wahren Wunderkind. Mit zwei Jahren bekam die kleine eine Reiseschreibmaschine, mit drei konnte sie fehlerfrei tippen. Mit 13 studierte sie Jura und schrieb Aufsätze über die Gleichberechtigung der Frau. Als sich Hildegart - inzwischen volljährig - in einen Mann verliebte und ihre Mutter wegen eines Studienaufenthalts in London verlassen wollte, verstand Aurora die Welt nicht mehr. Sie verpasste ihrer schlafenden Tochter zwei Kugeln in den Kopf, zwei ins Herz. Ein Sexualmord? Hildegart, so erklärt Professor Beier, sei ein "Selbstobjekt der Mutter" gewesen, mit dem diese das eigene schlechte Selbstwertgefühl kompensieren wollte, ein "reproverser Konfliktverarbeitungsmodus". Über den Ablösungsversuch sagte Aurora selber: "Fremde nahmen Besitz von meiner Tochter." Fatal."Einführung in die Sexualwissenschaft / Sexualmedizin", Hörsaal der Gerichtsmedizin, Hannoversche Straße 6, dienstags 17 bis 19 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben