Gesundheit : Warum Bakterien dick machen können

-

Die Darmflora beeinflusst möglicherweise das Körpergewicht. Wie US-Forscher zeigten, haben übergewichtige Menschen eine andere Bakterien-Zusammensetzung im Darm als Normalgewichtige. Damit biete sich die Darmflora auch für Therapien gegen Fettleibigkeit an, schreiben Forscher um Peter Turnbaugh (Washington Universität, St. Louis) im Journal „Nature“ (Band 444, Seite 1022 und 1027). Der Großteil der Darmbakterien gehört einer der beiden großen Stämme an: den Firmicutes oder den Bacteroidetes. Wie Turnbaughs Gruppe durch eine genetische Untersuchung der Darmflora zeigte, haben übergewichtige Menschen weniger Bacteroidetes-Bakterien als Normalgewichtige. Setzten die Forscher die Versuchspersonen auf Diät, dann stieg der Anteil dieser Bakterien.

Eine mögliche Erklärung fanden die Forscher bei einer Untersuchung mit Mäusen. Diese zeigte, dass die Darmbakterien von übergewichtigen Tieren mehr Energie aus der Nahrung herausholten. Übertrugen die Forscher die Darmflora übergewichtiger auf normalgewichtige Tiere, deren Darm bis dahin keimfrei war, stieg deren Körperfettanteil. Möglicherweise spielten die Darmbakterien bei der Gewichtsregulation ebenso eine Rolle wie Bewegung oder Kalorienaufnahme, folgern die Wissenschaftler. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben