Gesundheit : Warum haften Winterreifen bei Kälte besser?

Thomas de Padova

Autofahrer fürchten Eis und Schnee. Die Kontaktfläche mit der Fahrbahn ist ohnehin nur vier Postkarten groß. Wenn es dann auch noch glatt ist und rutschig, muss diese kleine Fläche beim Bremsen und in jeder Kurve optimal ausgenutzt werden, damit das Auto die Bodenhaftung nicht verliert.

Winterreifen haben schon bei kaltem, trockenem Wetter deutliche Vorzüge. Sie sind aus weicherem Gummi gemacht. Dieser enthält nicht nur viele Weichmacher wie zum Beispiel Öle, die Reifenhersteller verwenden dafür auch eine andere Mischung aus Naturkautschuk und Synthesekautschuk.

Der Gummi soll bei tiefen Temperaturen nicht hart und unflexibel werden, damit er sich weiterhin gut an die Fahrbahn anpassen kann, besser jedenfalls als der bei Kälte weniger elastische Sommerreifen. Die Kontaktfläche eines Winterreifens ist dadurch schlicht größer.

Sommerreifen weisen zudem oft ein bandförmiges Profil ohne viele Einschnitte auf, das der Winterreifen ist klotzartig und hat feine Lamellen. „Winterreifen krallen sich damit richtig in den Schnee rein“, sagt Stefan Heine, Ingenieur und Entwicklungsleiter bei der Firma Continental in Hannover. Ihre Lamellen verlaufen in Quer- und in Längsrichtung, verkürzen bei Schnee und Eisglätte den Bremsweg und verbessern die Stabilität beim Kurvenfahren. Schleuderunfälle lassen sich so womöglich vermeiden. „Auf nassem Eis können die Lamellenkanten den Flüssigkeitsfilm ähnlich wie ein Scheibenwischer verdrängen.“

Mit den Jahren wird das Profil allerdings abradiert. Sommerreifen sowie Winterreifen dürfen gefahren werden, so lange das Restprofil noch mindestens 1,6 Millimeter hoch ist. Doch schon bei weniger als vier Millimetern verliert der Winterreifen allmählich seine guten Wintereigenschaften, Klötze und Lamellen werden zunehmend steifer. In Österreich sind vier Millimeter Restprofil als Mindestmarke für Winterreifen daher gesetzlich vorgeschrieben.

In den tiefen Rillen eines solchen Reifens kann sich kurzzeitig immer wieder Schnee festsetzen. Auch das ist nicht unbedingt unerwünscht. Schnee pappt gerne zusammen, wie jedermann vom Schneeballwerfen und Schneemannbauen weiß. Ähnlich haftet der Schnee des Reifens auf einer verschneiten Fahrbahn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben