Gesundheit : Warum kippt das Magnetfeld der Sonne?

NAME

Gigantische magnetische Gas-Bögen könnten US-Astronomen zufolge der Grund für das regelmäßige Umkippen des Sonnen- Magnetfelds sein. Die Forscher von der Stanford-Universität (Kalifornien) entdeckten die Magnetschleifen, die an verdrehte Regenbögen erinnern, bei der Auswertung von Satellitenbeobachtungen. Sie berichten im Fachblatt „Astrophysical Journal Letters“. Das Magnetfeld der Sonne wechselt etwa alle elf Jahre seine Polarität, magnetischer Nord- und Südpol vertauschen sich. Dieser Wechsel geht einher mit Sonnenstürmen. Eine Erklärung der Vorgänge während des Sonnenzyklus könnte die Vorhersage solcher Sonnenausbrüche erleichtern, hofft die Forscherin Elena Benevolenskaja.

Die nun entdeckten knapp zwei Millionen Grad heißen Gas-Bögen verbinden einzelne Sonnenflecken in Äquatornähe mit den magnetischen Sonnenpolen. „Wir glauben, dass diese direkte magnetische Verbindung den Prozess der Feldumkehr beschleunigen kann“, erläutert einer der Forscher. Urheber der Magnetbögen ist vermutlich ein „solarer Dynamo“, der sich 200 000 Kilometer unter der Sonnenoberfläche dreht und Ursprung der solaren Magnetfelder sein soll. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben