Gesundheit : Warum steigt das Frisbee wieder vom Boden auf?

Thomas de Padova

Zu den Flugobjekten, für die die Bezeichnung „Ufo“ zutreffend war, gehörte eines, das als „Kaspisches Seemonster“ in die Geschichte eingegangen ist. Der US-Geheimdienst sichtete den Flieger während des Kalten Krieges. Dieser jagte mit einer Geschwindigkeit von mehreren 100 Kilometern pro Stunde übers Meer, knapp über dem Wasser. Es war eine von den Sowjets gebaute Militärmaschine.

Das Fluggerät nutzte dieselbe Auftriebskraft, die eine Frisbee-Scheibe regelrecht vom Boden abprallen lässt. Gut geworfen, nähert sich das Frisbee dem Boden, steigt aber dann wieder auf, ohne den Untergrund zu berühren. Ein Kunstflug, mit dem geübte Frisbee-Spieler den Anfänger verblüffen können.

Die rotierende Frisbee-Scheibe hat während des Flugs eine stabile Lage. Mit ihrem dicken Rand dreht sie sich wie ein Kreisel und behält ihre Neigung bei. Wenn ihr der Spieler zu wenig Drehimpuls gibt, beginnt sie dagegen zu flattern und stürzt ab.

Es ist ihre Form, die die Frisbee-Scheibe gleiten lässt. Auf der gewölbten Oberseite hat die Luft einen längeren Weg zurückzulegen als auf der flachen Unterseite. Sie strömt oben schneller vorbei, dort herrscht ein geringerer Druck als unten: Die Scheibe erhält Auftrieb.

„Wenn sie sich dem Boden nähert, ändern sich die Druckverhältnisse“, sagt André Brunn, Ingenieur an der Technischen Universität Berlin. Unter ihr staut sich die gebremste Luft regelrecht auf. „Unter der Scheibe kann nun weniger Luft strömen und muss zur Seite oder nach oben ausweichen. Dabei wird die Luft über dem Frisbee beschleunigt.“ Während der Druck an der Unterseite zunimmt, sinkt er auf der Oberseite. Das katapultiert die Scheibe wieder nach oben.

Je größer ein Fluggerät ist, umso besser kann es diesen Bodeneffekt ausnutzen und umso höher kann es fliegen, ohne den zusätzlichen Auftrieb zu verlieren. Der Bodeneffekt ist auch der Grund dafür, dass ein Flugzeug beim Landen nur langsam Höhe verliert. Und ein Segelflieger kann gemächlich ausgleiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben