Gesundheit : Warum Zikaden auf Primzahlen stehen

-

Zikaden erinnern an Heuschrecken, sind aber meist kleiner. Ihre Hinterbeine sind kräftig: Das macht sie zu guten Springern . Sie vermehren sich in langjährigen Zyklen. Dabei scheinen sie auf Primzahlen zu stehen – Zahlen, die sich nur durch 1 oder sich selber teilen lassen. So gibt es die 13 (Verbreitung in den USA: siehe rotes Gebiet in der Grafik links) und die 17-Jahres-Zikaden (blau). Und das hat einen Grund, wie ein Team um Mario Markus vom Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund berechnete: „Wäre die Zyklenlänge zwölf Jahre, könnten die Zikaden von jenen Räubern gefressen werden, die alle ein, zwei, drei, vier, sechs und zwölf Jahre erscheinen“, so die Forscher. „Mutieren sie jedoch in einen Zyklus von 13 Jahren, so sind nur noch die Arten, die jedes Jahr oder alle 13 Jahre auftreten, Fressfeinde.“ Die nächstgrößere Primzahl ist die 17 – genau die Zykluslänge der Zikaden im Nordosten der USA.“ im

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben