Gesundheit : Was die Wirbelsäule zusammenhält

-

Die Wirbelsäule besteht aus 34 Wirbeln . Sie alle sind durch Bandscheiben verbunden, mit Ausnahme des ersten und des zweiten Halswirbels sowie der miteinander verschmolzenen Kreuz- und Steißbeinwirbel. Bandscheiben machen etwa 25 Prozent der Länge der Wirbelsäule aus. Die Dicke der 23 Bandscheiben nimmt von der Hals- zur Lendenwirbelsäule hin zu. Die Bandscheibe besitzt einen knorpeligen Ring, der den

gallertartigen Kern umschließt. Der Ring ist durch Bindegewebsfasern mit den Wirbelkörpern verbunden. So können starke Zugwirkungen , wie beim Bücken, ausgehalten werden. Der Kern enthält Flüssigkeit. Bei Belastung wirkt Druck auf die Bandscheiben und sie werden ausgepresst. Erst beim Schlafen saugen sie sich wieder voll. Daher schrumpft der Mensch während des Tages um einige Zentimeter. Mit dem Alter verschleißen die Bandscheiben und nehmen weniger Flüssigkeit auf. Falsches Sitzen, schweres Heben und eine schwache Rückenmuskulatur beschleunigen den Verschleiß. Die Bandscheiben nehmen Schaden, werden rissig und spröde. Im schlimmsten Fall reißt der äußere Ring und der

Kern quillt heraus – ein Bandscheibenvorfall. Drückt die Gallertmasse auf die Nervenwurzeln, sind heftige Schmerzen die Konsequenz.gis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben