Gesundheit : Watvögel in Sümpfen – vor 150 Millionen Jahren

NAME

Vor rund 150 Millionen Jahren sind möglicherweise schon Schwärme kleiner Watvögel durch die Sümpfe Argentiniens getrippelt. Entsprechende rätselhafte Spuren haben argentinische Geowissenschaftler entdeckt und in der neuesten Ausgabe des britischen Wissenschaftsmagazins „Nature“ beschrieben (Band 417, Seite 936). Die kaum vier Zentimeter breiten, meist dreizehigen Spuren gleichen denen von heutigen Vögeln, wie man sie beispielsweise im Wattenmeer der Nordseeküste findet.

Knochen und andere Reste dieser bislang unbekannten Art wurden jedoch nicht gefunden. Die Abdrücke sind 55 Millionen Jahre älter als die ältesten bekannten versteinerten Vogelkörper. Sie könnten daher, so vermuten die Forscher, auch von bislang unbekannten kleinen zweibeinigen Fleisch fressenden Sauriern (Theropoden) stammen.

Die Spurensucher weisen darauf hin, dass Vogelspuren aus dieser fernen Vergangenheit äußerst selten sind. Insgesamt haben Ricardo N. Melchor von der National-Universität in La Pampa und seine Kollegen etwa 50 vogelkrallenähnliche Abrücke in den feinkörnigen Ablagerungen der Santo Domingo-Formation im Nordwesten Argentinien entdeckt. Saurier bewegten sich eher zielgerichtet wie an einer Linie entlang. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben