Gesundheit : Weichenstellung über die Finanzen

-

Die Bundesregierung wird am heutigen Mittwoch eine grundlegende Entscheidung zur Forschungsförderung in Deutschland treffen. Dazu liegt ihr eine Liste mit neun Großprojekten aus der Physik für die nächsten Jahre vor, die ein Finanzvolumen von fast sieben Milliarden Euro hat.

In einem weltweit bisher einmaligen Verfahren hat der Wissenschaftsrat die Vorhaben auf ihren wissenschaftlichen Nutzen geprüft, gegeneinander abgewogen und nach ihrer Güte in drei Gruppen eingeteilt.

Nach Angaben von NRWWissenschaftsministerin Hannelore Kraft will Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (beide SPD) allerdings nur zwei dieser Projekte fördern: das „Halo“-Flugzeug zur Atmosphärenforschung und ein Magnetlabor. Dagegen hat NRW bereits Protest angemeldet, da es unbedingt auch die Neutronenquelle ESS am Standort Jülich durchsetzen will. ESS ist allerdings ebenso in die am wenigsten aussichtsreiche Gruppe eingeordnet wie das Forschungsschiff Aurora Borealis, die Hochfeldmagnet-Anlage beim Hahn-Meitner-Institut und der Freie Elektronenlaser. rt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben