Gesundheit : Weniger Bürokratie für behinderte Studenten

-

Der Wissenschaftsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses will sich dafür einsetzen, dass bürokratische Hürden bei der Kostenerstattung an behinderte Studenten fallen. Für die Betreuung der Studenten an den Unis sind 205 000 Euro veranschlagt worden. Aber für Fahrtkosten müssen noch einmal 100 000 Euro aufgewendet werden. Bisher müssen die Studenten die Erstattung der Fahrtkosten bei den Sozialämtern der Bezirke beantragen.

Seit über einem Jahr gibt es Streit darüber, ob man das Angebot für behinderte Studenten nicht dadurch verbessern kann, dass ihre finanzielle Betreuung insgesamt über das Studentenwerk abgewickelt wird. Die Behandlung des Problems zeige das gesamte Dilemma der Berliner Verwaltung, sagte die Vorsitzende des Ausschusses, FugmannHeesing: „Die behinderten Studenten brauchen eine schnelle Lösung aus einer Hand.“ U.S.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben