Gesundheit : Weniger Geld für Humboldt-Personal

-

Kurz vor Ablauf der Fristen haben sich die Berliner HumboldtUniversität (HU) und die Gewerkschaften auf einen Tarifvertrag geeinigt. Danach sind betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2009 ausgeschlossen, teilten die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die GEW mit. Die Löhne und Gehälter würden zunächst um 3,4 Prozent und zum Mai um einen weiteren Prozentpunkt angehoben. Doch die HU-Mitarbeiter bekommen künftig weniger Geld für weniger Arbeit. Die Wochenarbeitszeit wird von 40 auf 36,65 Stunden (Ost) und von 38,65 auf 34,65 Stunden (West) reduziert. Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden auf 640 Euro begrenzt. Der Abschluss sei „kein Grund zum Jubeln“, aber eine akzeptable Perspektive für die Beschäftigten, sagten Gewerkschafter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar