Gesundheit : Weniger Schüler im Osten

-

Die Klassenfrequenzen haben sich in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren insgesamt nicht stark verändert. An der Sonderschule sind im Schnitt zehn Schüler in einer Klasse, wie die Kultusministerkonferenz berichtet. Im Jahr 2001 kamen im Primarbereich 22,2 Schüler auf eine Klasse. Im Sekundarbereich I waren es 24,8 Schüler. In den Berufsschulen sind es 20 Schüler. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den Bundesländern. Im Primarbereich gibt es weniger als 19 Schüler durchweg in den neuen Ländern. Bayern, Berlin und Hamburg liegen über dem Schnitt, nämlich bei 23 Schülern. Der OECDStatistik zufolge kommen in Deutschland auf einen Lehrer ein bis anderthalb Schüler mehr als im Mittel der OECD. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar