Gesundheit : Wer fürchtet sich vor der Uniform?

ROBERT POHLE

oder: Von der Begeisterung der Kinder für die Polizei / Praktikumsserie: Verkehrserziehung VON ROBERT POHLE Polizeipräsidium, Schutzbereich, Polizei(haupt-)wache, Dezernat E5, V6, PHK, PM, RePo, SiKo, KKV und PPP - die Klaviatur und die Abbreviaturen der der Staatsanwaltschaft zuarbeitenden Polizei sind so vielfältig, wie deren Aufgaben.Eine davon heißt Verkehrserziehung, umfassender: Prävention.Sie dient der Vermeidung von Unfällen und Straftaten. Diesem hehrem Ziel folgt auch mein Praktikum bei der Puppenbühne des Polizeipräsidiums Potsdam.Die Puppenbühne besucht Kindergärten, Horts und Sonderschulen.Mit Hilfe eines kurzen Theaterstücks versucht das drei Mann/Frau starke Ensemble, den Kindern Verhaltensweisen einzuprägen, die sie vor Rasern, Sexualtätern oder dem unüberlegten Handeln der eigenen Eltern schützen sollen.Meine Aufgabe besteht darin, Stücke für die Kinder zu schreiben. Es ist Donnerstag, und wir fahren nach Groß-Glienicke in die Kita des Elternvereins.Anmeldung über Funk.Verkehrsbeobachtung vom Transporter aus: Autofahrer, die nicht angegurtet sind, Erregung öffentlichen Ärgernisses wegen Urinierens, Fahrer, die bei Dunkelgelbblaßrosa noch die Ampel überqueren, Kinder ohne Fahrradhelm - Ankunft.Aus einem Audi steigt jemand in Clogs aus.Sein etwa fünfjähriger Sohn springt vom Beifahrersitz.Sicherheit? Die Bühne wird aufgebaut.Die Erzieherinnen plazieren die schon gespannt wartenden Kinder."Zunächst stelle ich uns einmal vor", beginnt Sylvia das Programm.Ein Gag, der die Kinder für das Stück erwärmen soll.Danach folgt die Geschichte von Hans und Susi: Hans, der Übermütige, stürzt mit Susis Fahrrad, ohne Helm, schlägt sich eine Beule, jammert.Auf dem Spielplatz lockt ein fremder Mann die beiden Kinder, in sein Auto einzusteigen.Sie widerstehen.Hans, Susi und Oma Frieda erteilen der Polizei den Auftrag, den Verführer zu suchen.Zurufe aus dem Publikum.Nach dem Stück rekapituliert Uwe mit den Kindern das Gesehene.Bernd bringt ihnen richtiges Verhalten im Straßenverkehr näher."Wer hat alles einen Kindersitz? Wo steht er, hinten oder vorne?" Die Kinder werfen die Arme nach oben oder rufen die Antworten zu.Sie sind vom - kostenlosen - Auftritt der Puppenbühne begeistert, die Erzieher ebenso. Vor der Kita kommt ein Bürger auf uns zu und beschwert sich über den Parkplatz und den Verkehr auf der unbefestigten Sackgasse.Die Kommune ist der rechte Ansprechpartner auf seine Fragen.Ankunft Potsdam.Abmeldung über Funk.Nachmittags: Schulwegbeobachtung, Proben für ein von mir - Germanistik-Student - geschriebenes Stück zum Thema "Diebstahl".Anfang Oktober findet die Uraufführung statt. Innerhalb der Polizei wird die Puppenbühne häufig belächelt und ihre Arbeit nicht so ganz ernst genommen.Ihre Wirkung ist gegenüber der Anzahl erfolgreich bearbeiteter Anzeigen statistisch schwer nachweisbar.In Zeiten knapper Haushaltsmittel bedroht dies die Bühne in ihrer Existenz. Warum macht man als Germanist ein Praktikum bei der Polizei? Interessant? Sicherlich! Aber nicht karrierefördernd."Nichts ist hartnäckiger als Deformation durch den Beruf." Was mich zum Ungewöhnlichen verleitet, ist ungebrochener Idealismus, der überraschen, aber auch überrascht sein will.Staunen - der Anfang allen Philosophierens. Erstaunt bin ich vor allem über die Kreativität bei der Polizei, die die meine "ausbeutet".Zu Recht, behaupte ich. Bewerbungen für ein Praktikum nimmt das Dezernat Aus- und Fortbildung des Polizeipräsidiums Potsdam, Postfach 601252, 14412 Potsdam entgegen.Telefon: 0331/2823165 (Frau Schneider).

0 Kommentare

Neuester Kommentar