Gesundheit : Wer spart wie viel? Eine Übersicht über Abonnements und Tarife

tiw

Nach dem jetzigen Vorschlag müssen Studenten 215 Mark pro Semester für das Semesterticket überweisen, also 430 Mark im Jahr. Das Ticket soll in den Zonen ABC gelten, reiselustige Studenten könnten also bis nach Potsdam oder Königswusterhausen fahren. Bisher zahlen Studenten für die Zonen ABC900 Mark jährlich, wenn sie sich für die billigste Variante im VBB-Angebot, ein Abonnement, entschieden haben. Mit dem Semesterticket könnten Studenten also über 470 Mark mehr in ihrem Budget verfügen - so viel zahlen viele Studenten für ihre Monatsmiete. Wer sich im Moment mit seiner Monatskarte auf das Berliner Stadtgebiet (Zone AB) beschränkt, zahlt im Abo zur Zeit immerhin noch 750 Mark im Jahr. Ersparnis mit dem Semesterticket dabei: 320 Mark.

Die Semtix-Gruppe fordert eine Ausweitung des Tickets auf das gesamte Verbundgebiet, von der polnischen Grenze bis nach Sachsen-Anhalt. Dafür müssen Studenten derzeit 1800 Mark im Jahr berappen, also mehr als vier Mal so viel, wie ein Semesterticket nach Semtix-Vorschlägen kosten würde.

Studenten der Technischen Fachhochschule und der Evangelischen Fachhochschule zahlen seit Anfang April einen Sockelbetrag von 80 Mark pro Semester. Dafür können sie allerdings nur am Wochenende Bus und Bahn fahren. Wer auch unter der Woche unterwegs ist, muss sich zwischen einer zusätzliche Monatsmarke für Berlin (Zone AB) oder Berlin und Umland (ABC) entscheiden. Für Berlin zahlen Studenten 39 Mark pro Monat drauf, das macht zusammen mit dem Sockelbetrag 314 Mark pro Semester. Das ist zwar 100 Mark mehr als beim Semesterticket, das Senator Peter Strieder und der VBB jetzt vorgeschlagen haben, aber immer noch 81 Mark weniger, als das jetzige Studenten-Abo AB im halben Jahr kostet. Ersparnis pro Jahr also: 162 Mark. TFH-Studenten, die auch ins Umland fahren, sparen weniger: Sie zahlen 404 Mark pro Semester, also 46 Mark pro Semester oder 92 Mark im Jahr weniger als beim ABC-Abo.

Für Studenten anderer Universitäten lohnt es sich demnach nicht, sich extra bei der TFH einzuschreiben, um mit deren günstigem Semesterticket zu fahren. Denn dann kämen noch 150 Mark Einschreibegebühren pro Semester dazu - die 81 oder 46 Mark Ersparnis gegenüber dem normalen Abo wären aufgebraucht.

Schüler schließlich wären nach der Einführung des Semestertickets besonders benachteiligt: Sie zahlen weiterhin 600 Mark für ihr Jahresabonnement, egal wie das Semesterticket aussehen wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar