Gesundheit : Wettbewerb hilft

NAME

Wer flott in die Selbständigkeit starten will, der sollte an einem Gründungswettbewerb teilnehmen. Nicht nur, weil Preisgeld winkt, sondern weil die Chancen auf Erfolg steigen. Zu diesem Ergebnis kam eine empirische Studie des Lehrstuhls für Technologie- und Innovationsmanagement der Technischen Universität Berlin, bei der knapp hundert ehemalige Teilnehmer an Gründungswettbewerben befragt wurden. Der Wettbewerb fungiere bei jedem dritten Befragten als Initialzündung; sie wagten sich erst durch die Teilnahme in die Selbständigkeit. Zum Vergleich: Die Initiierungsquote von Technologie- und Gründerzentren liegt lediglich bei fünf Prozent.

Die Befragten benannten als größten Pluspunkt, dass die Unternehmensgründung vorbereitet und die Geschäftsidee unabhängig bewertet werde, auch der Austausch mit erfahrenen Beratern spiele eine wichtige Rolle. Kundenkontakte zu gewinnen und bei der Kapitalbeschaffung unterstützt zu werden, sei für die Mehrheit der Jungunternehmer ebenfalls sehr hilfreich.

Das Preisgeld sei hingegen eher Nebensache. Experten bezeichnen die Gründerwettbewerbe als eine „Netzwerkplattform", die technologisches Know-How mit unternehmerischer Erfahrung zusammenbrächte. In der Folge sähen die Befragten ihre Perspektive besonders positiv und erreichten ein überdurchschnittliches Wachstum; die Zahl ihrer Mitarbeiter verdoppele sich vom ersten zum zweiten Jahr. Die Forscher folgern, dass Gründerwettbewerbe ein erhebliches Aktivierungspotenzial für Neugründungen in der Region bedeuten, womit sich höhere Beschäftigungseffekte als bei herkömmlicher Wirtschaftsförderung erzielen ließen. jvm

0 Kommentare

Neuester Kommentar