Gesundheit : Wider das Leid mit dem Rücken

Rosemarie Stein

Die populären Bücher der Stiftung Warentest über Gesundheit und Krankheit verdienen oft das Prädikat „Sehr gut“. Denn sie sind unabhängig, kritisch, meist auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, obendrein verständlich geschrieben und gut illustriert. Das gilt auch für „Das Rückenbuch“ von Sabine Keller, die sich auf einen kompetenten Beraterstab stützen konnte. Der gewöhnliche Rückenschmerz, so liest man, sei fast so weit verbreitet – und so harmlos – wie der Schnupfen. Man erfährt, wie man sich verhalten sollte, um Kreuzschmerzen gar nicht erst zu bekommen, und was man am besten tut oder lässt, damit akute Beschwerden nicht chronisch werden. Manchem Leser wird es neu sein, dass Bewegungsmangel ein Hauptrisiko für die Wirbelsäule ist, dass ein Bandscheibenvorfall selten die Schmerzursache ist und meist von allein heilt, dass eine Operation nur ausnahmsweise sinnvoll ist. Aber gerade die modernen Techniken verführten zu überflüssigen oder gar schädlichen Eingriffen.

Man findet im „Rückenbuch“ zahlreiche fundierte Ratschläge zur Vorbeugung, aber auch genaue Erläuterungen der verschiedenen Therapieverfahren. Adressen und Literaturhinweise im Anhang helfen weiter.

Sabine Keller: Das Rückenbuch. Aktiv gegen Schmerzen. Herausgegeben von der Stiftung Warentest und der Verbraucherzentrale NRW. 224 Seiten, 19,90 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar