Gesundheit : Wie aus Kohle Benzin werden kann

-

1925 erfanden die Mühl-heimer Chemiker Franz Fischer und Hans Tropsch ein Verfahren, mit dem synthetischer Dieselkraftstoff und Benzin hergestellt werden kann. Mit dem Verfahren wird eine Gasmischung in flüssige Kohlenwasserstoffe umgesetzt. Cobalt- oder Eisenkatalysatoren können die chemische Reaktion beschleunigen. Diese Gasmischung besteht aus Kohlenmonoxid- und Wasserstoffgas, dem Synthesegas. Das Synthesegas wird aus Koks oder Kohle mit Wasser und Sauerstoff bei hohen Temperaturen gewonnen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Herstellung von Treibstoffen mit Hilfe des Fischer-Tropsch-Verfahrens unrentabel. Erdöl hat das Synthesebenzin verdrängt. Da das Erdöl jedoch immer knapper und teurer wird, ist das Interesse an dem bewährten Verfahren wieder größer geworden. Seit einigen Jahren werden an mehreren Instituten, darunter dem Karlsruher Forschungszentrum, neue Prozesse zur Herstellung von flüssigen Kohlenwasserstoffen entwickelt. ert

0 Kommentare

Neuester Kommentar