Gesundheit : Wie der Ball ins Spiel kam

-

1973 entdeckten Archäologen in einem Grab in der chinesischen Provinz Hunan ein Manuskript aus dem Jahr 168 v. Chr. Darin heißt es über einen Rebellen, sein Magen sei ausgestopft und zu einem Fußball verarbeitet worden. Die ersten chinesischen Fußbälle waren aber wohl eher mit Stoff oder Federn gefüllt. Damit versuchten Spieler in ein kleines Netz oder durch ein Balltor zu schießen: per Fußspitzenkick (da), Fußbeugenkick (lian), Spreizfußkick (bazi), Hackenkick (deng), Knöchelkick (guai), Kniekick (xi) oder auf andere Weise. Das Spiel war Teil eines militärischen Ausbildungsprogramms. Auch in Mittelamerika hatten kultische Ballspiele gewisse Ähnlichkeiten mit dem Fußball. Ausgrabungen in Mexiko haben gezeigt, dass dort schon früh große Stadien für Ballspiele angelegt wurden. So entdeckte Warren D. Hill von der University of British Columbia in der Soconusco-Region eine Arena aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. Das Spielfeld bestand aus zwei Plattformen und einer schmalen, 80 Meter langen Mittelbahn – eine Form, die bis in die Zeit der spanischen Eroberungen erhalten blieb. Das moderne Fußballspiel ist jung, sein Mutterland England . Dort gründeten Spieler 1857 den ersten Fußballclub: den Sheffield F.C. Anfangs durften Feldspieler den Ball noch mit den Händen aufnehmen. Das änderte sich von 1863 an, als sich der Fußball endgültig vom Rugby abgrenzte. Ohne die Möglichkeit, den Ball festzuhalten, wurde das Spiel dynamischer, endete allerdings nach wie vor oft in Raufereien. Zu Beginn der 1870er Jahre trat erstmals ein Schiedsrichter auf den Plan. Kurz darauf tauchte das Fußballspiel – von der bürgerlichen Klasse zunächst mit viel Argwohn betrachtet – in Deutschland auf. tdp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben