Gesundheit : Wikipedia bekommt Konkurrenz

-

Die kostenlose Online-Enzyklopädie Wikipedia bekommt Konkurrenz von einem ihrer Mitbegründer.

Das neue Internet-Nachschlagewerk soll in einigen Monaten unter dem Namen Citizendium an den Start gehen und im Unterschied zu Wikipedia aus Artikeln bestehen, die von Experten geprüft wurden, wie Projektchef Larry Sanger am Dienstag bekannt gab. Damit zielt Sanger auf die Schwachstelle der von ihm mitbegründeten Wikipedia-Enzyklopädie: Dort kann jeder Internet-Nutzer im Alleingang Artikel veröffentlichen oder bestehende Artikel ändern. Wikipedia vertraut darauf, dass versehentliche oder absichtliche Falschinformationen in den Artikeln durch andere Nutzer nach kurzer Zeit geändert werden.

Citizendium ist nach Sangers Angaben ebenfalls für Texte von interessierten Laien offen, allerdings werden die Informationen von einem Expertenbeirat gegengecheckt. Damit solle sichergestellt werden, dass für jeden Artikel eine „persönliche Verantwortlichkeit“ besteht, erklärte Sanger. Dies schließe den „echten Namen“ des Verfassers ein. Bei Wikipedia würden Einträge von Experten oft von Laientexten „verdrängt“, kritisierte er. Zudem gebe es besonders bei Artikeln zu aktuellen politischen Fragen Meinungsverschiedenheiten unter den Autoren.

Sanger ließ offen, ob die Citizendium-Experten für ihre Arbeit bezahlt werden. Er hatte Wikipedia im Jahr 2001 gemeinsam mit Jimmy Wales gestartet, war aber im Jahr 2002 ausgestiegen. Als Grund nannte er unter anderem seine Enttäuschung über die mangelhafte Qualität mancher Artikel. Wales lehnt eine Bearbeitung der Wikipedia-Artikel durch Experten ab. Der Chef der Wikimedia Foundation sieht darin einen Angriff auf die Freiheit des Wortes, die für Wikipedia oberste Priorität habe.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben