Gesundheit : World Wide Fund for Nature: Die Wälder schwinden doch schneller

Die Wälder der Erde schwinden nach Angaben von Umweltschützern schneller als die UNO annimmt. Der World Wide Fund for Nature (WWF) und das World Resources Institute (WRI) haben den jüngsten internationalen Waldbericht der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) nachgerechnet und sind zu anderen Ergebnissen gekommen: Die FAO-Aussage, die Waldvernichtung habe sich weltweit verlangsamt, stimme nicht.

Die Umweltschützer kamen beim Nachrechnen der FAO-Zahlen zu dem Ergebnis, dass die Waldfläche weltweit pro Jahr um über 13 statt 11,3 Millionen Hektar sinkt. Die Differenz ergibt sich aus unterschiedlichen Definitionen dessen, was genau als Wald und Waldverlust bezeichnet wird. "Große Teile der FAO-Studie sind zwar gut, aber die Kernaussage stimmt nicht", sagte Markus Radday, Tropenwaldexperte beim WWF Deutschland.

Gefährdet sind für den WWF insbesondere die tropischen Wälder in Afrika und Südostasien. Illegaler Holzeinschlag, industrialisierte Forstwirtschaft und die Umwandlung in landwirtschaftliche Flächen setzten den Wäldern am meisten zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar