Gesundheit : Wortkunstwerke und Streitkulturen

-

Rund 700 Besucher erwarten die Veranstalter zum diesjährigen Germanistentag in München, der am Sonntag beginnt und am Mittwoch endet. Er steht unter dem Motto „Germanistik in und für Europa – Faszination Wissen“. Ausgerichtet wird er vom Deutschen Germanistenverband (DGV), der aus der „Gesellschaft für Hochschulgermanistik“ mit rund 900 Mitgliedern und dem „Fachverband Deutsch“ (Verband der Deutschlehrer) besteht. Der Germanistenverband veranstaltet alle drei Jahre den „Deutschen Germanistentag“. Die übergreifenden Themen lauten in diesem Jahr: „Die ,Aura’ des Wortkunstwerks und die Ratio seiner Analyse“, „Mehrsprachigkeit“, „Das agonale Prinzip: Streitkulturen“, „Praxisformen der Philologien: Erträge und Defizite aus der Ära der Nationalphilologien“ und „Sprachen der Erinnerung“.

Das Studium

Die Zahl der Germanistik-Studenten ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes von rund 41000 im Jahr 1993 auf über 50000 im Jahr 2002 gestiegen (ohne Lehramtsstudenten). Nur 20 Prozent der Studenten schaffen einen Abschluss, die übrigen brechen ab. Tsp

www.germanistentag2004.uni-muenchen.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben