Gesundheit : Zu viele Infos machen vergesslich Im Alter arbeitet das Gehirn nicht zielgerichtet

-

Gedächtnisprobleme im Alter können daher kommen, dass ältere Menschen Informationen nicht mehr so gut filtern können. Dieses Ergebnis einer Studie präsentierten jetzt Forscher der Universität von Kalifornien in Berkeley in der Onlineausgabe des Fachjournals „Nature Neuroscience“. Demnach erreichen bei älteren Menschen zu viele Informationen das Gehirn, die Speicherkapazität wird überschritten und das Erinnerungsvermögen vermindert. Für ihre Studie verglichen die Wissenschaftler das Erinnerungsverhalten von älteren mit dem jüngerer Menschen auch anhand von Aufnahmen aus dem Kernspintomographen. Den Testpersonen wurden in der Röhre Bilderreihen vorgelegt. Sie sollten sich entweder solche mit Gesichtern oder solche mit Landschaften einprägen.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass sich die älteren Teilnehmer zwar auf eine bestimmte Aufgabe konzentrieren konnten. Sie hatten jedoch Schwierigkeiten, Informationen zu ignorieren, die sie nicht brauchten. Dies zeigte sich auch daran, dass eine für die Informationsverarbeitung zuständige Gehirnregion aktiv war. Die meisten älteren Testpersonen konnten sich schlechter an die gewünschten Bilder erinnern. Allerdings galten diese Ergebnisse nicht generell für alle älteren Teilnehmer; manche verfügten über das gleiche Erinnerungsvermögen wie die jungen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben