Welt : Gesundheitsförderung: SMS hilft gegen den Drang zur Zigarette

Mit einem simplen Ablenkungsmanöver soll die Lust auf das Rauchen vergehen. Kurzmitteilungen werden täglich aufs Handy von aufhörwilligen Raucherinnen und Rauchern versandt. Ein voller Erfolg, urteilt die Schweizer Stiftung für Gesundheitsförderung und Suchtfragen.

Gestartet wurde die Präventionskampagne Anfang des Jahres. Im Visier hatten die Organisatoren ein junges Publikum, das mit traditionellen Werbemitteln und Broschüren nicht oder nur schlecht erreicht werden kann. Deshalb wurde das Präventionsprogramm "EMOX" gestartet, das denkbar einfach funktioniert: Kommt die Lust an einer Zigarette auf, wird eine SMS-Kurzmitteilung mit dem Handy an die Nummer 258 versandt. Postwendend kommt die Antwort in Form einer Frage oder einer witzigen Bemerkung, die zwar nicht unbedingt einen Bezug zum Rauchen hat, aber zum Nachdenken anregen soll: "Stell Dir vor, Du gewinnst eine Kreuzfahrt auf einem Luxusliner mit lauter 80-Jährigen. Was tust Du?" Diese Ablenkungsmanöver sollen im entscheidenden Moment den Griff zur Zigarette für einige Sekunden hinauszögern, bis die Lust aufs Rauchen vergangen ist.

Inwischen werden 400 SMS täglich an potenzielle Nichtraucher versandt, an Spitzentagen sind es sogar bis 1 200.

0 Kommentare

Neuester Kommentar