• Gesunkene „Tricolor“ erneut gerammt Kerosintanker fährt trotz Warnung in Wrack – Ursache unklar

Welt : Gesunkene „Tricolor“ erneut gerammt Kerosintanker fährt trotz Warnung in Wrack – Ursache unklar

-

Dünkirchen/London/Brüssel (dpa/hef). Nur zweieinhalb Wochen nach dem Untergang des Autofrachters „Tricolor“ ist das Wrack im Ärmelkanal zum zweiten Mal von einem Schiff gerammt worden. Die mit fast 70 000 Tonnen leicht entflammbarem Kerosin beladene „Vicky I“ lief bei Dunkelheit am Mittwochabend voll auf das Hindernis unter Wasser auf, obwohl die Gefahrenstelle nach Behördenangaben vom Donnerstag durch fünf Signalbojen gesichert war. Der Tanker konnte mit steigender Flut nach mehreren Stunden freikommen. Nach Angaben der belgischen und der französischen Küstenwache trat kein Kerosin aus. Die Gefahr einer Umweltkatastrophe bestehe nicht.

Die Ursache der neuen Kollision mit dem Wrack, das bereits kurz nach dem Untergang gerammt worden war, war unklar. Es werde untersucht, ob menschliches Versagen eine Rolle gespielt habe, erklärte der Sprecher der britischen Küstenwache, Peter Legg. Einen menschlichen Fehler vermutet der Bergungsleiter des Hamburger Schleppunternehmens Bugsier, Peter Meyer: „Da hat jemand nicht aufgepasst.“ Durch den starken Verkehr sei die Kanalenge allerdings für jedes Schiff gefährlich. Die Besatzung des Tankers blieb unverletzt. Die „Vicky I“, die auf dem Weg von Antwerpen nach New York war, wurde am Donnerstag vor der belgischen Küste auf Schäden untersucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben