Gewaltverbrechen : 17-Jährige erschlagen - Verdächtiger gefasst

Nach dem Mord an einer 17-jährigen Schülerin im niedersächsischen Hardegsen-Asche hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Am Sonntag machte ein Mann den schrecklichen Fund und entdeckte die Leiche der jungen Frau.

Hardegsen/Asche Ein 18-Jähriger soll eine junge Frau nach einem Disco-Abend im niedersächsischen Hardegsen erschlagen haben. Die Polizei habe den Arbeitslosen unter dringendem Tatverdacht festgenommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Ein Anwohner hatte die Leiche der 17-jährigen Schülerin am Sonntagmorgen vor einem Kellereingang entdeckt. Die Obduktion habe ergeben, dass die Jugendliche "durch massive Gewalt gegen den Kopf" am frühen Sonntagmorgen gestorben sei, sagte Polizeisprecher Michael Neufeld. Hinweise auf ein Sexualdelikt gibt es nach Angaben der Polizei nicht. Das Mädchen sei vollständig bekleidet gewesen, auch Wertsachen seien offenbar nicht entwendet worden.

Auf die Spur des aus Asche stammenden jungen Mannes sei die Polizei durch Hinweise von anderen Jugendlichen gekommen, sagte Neufeld. Diese hätten das spätere Opfer und den mutmaßlichen Täter gesehen, als sie die Tanzveranstaltung gemeinsam nach Mitternacht verließen. Die Auswertung von Tatortspuren habe den Verdacht gegen den 18-Jährigen bestätigt.

Spuren an den Schuhen

Am Fundort der Leiche hat die Polizei Spuren entdeckt, die von den Turnschuhen des jungen Mannes stammen könnten. Als die Beamten ihn am Sonntagabend festnahmen, soll er die Schuhe bereits gewaschen haben. Der 18-Jährige bestreite alle Vorwürfe, sagte Neufeld. Ein Motiv für das Verbrechen kennen die Ermittler noch nicht. "Bisher haben wir nur Vermutungen". Der 18-Jährige sei der Polizei zuvor nicht aufgefallen. Er habe das Opfer flüchtig gekannt.

Die junge Frau hatte am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus zusammen mit mehr als 100 anderen jungen Leuten aus der Umgebung gefeiert. (sgo/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar