Gianna Nannini : Bello e difficile

Sie ist 54 Jahre und Italien spekuliert über Gianna Nanninis Bauch und eine mögliche Schwangerschaft.

Dominik Straub[Rom]
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

„Bello e possibile“ (schön und möglich), titelte die Zeitung „La Repubblica“ am Mittwoch in Anlehnung an einen der berühmtesten Hits der Giannini, „Bello e impossibile“ aus dem Jahr 1986. Unmöglich schien bei der 1956 in Siena geborenen Rocksängerin zwar kaum etwas, doch die in der Klatschzeitschrift „Chi“ jetzt erstmals veröffentlichten Fotos der Nannini, welche die 54-Jährige mit sichtlich gerundetem Bauch und Latzhosen in einem Londoner Geschäft für Umstandskleider und Babyausstattung beim Einkaufen zeigten, haben das Publikum dann doch etwas auf dem falschen Fuß erwischt.

Der Scoop von „Chi“ hat in Gianna Nanninis Heimat Italien wilde Spekulationen und – wieder einmal – eine Diskussion über „Last-Minute-Bambini“ und „Mamme nonne“ (Großmütter-Mütter) ausgelöst. Vor allem Feministinnen und Befürworter der in Italien für Singlefrauen und Homosexuelle verbotenen künstlichen Befruchtung ergreifen Partei für die populäre Musikerin: Entscheidend sei nicht das tatsächliche Alter der Mutter, sondern deren psychische und physische Verfassung, betont etwa die Gynäkologin Alessandra Graziottin. „Sagt das dem Kind, wenn es im Alter von 20 Jahren seine betagte Mutter ins Altersheim bringen muss“, entgegnen die Gegner, die Nannini Egoismus vorwerfen.

Die Sängerin aus der Toskana hat ihr Publikum immer wieder herausgefordert, sowohl mit ihren direkten und unverblümten Texten als auch mit ihrem ungestümen Rockstar-Leben. Im Jahr 2002 provozierte sie das katholisch-konservative Italien mit dem Bekenntnis zu ihrer Bisexualität. Dass sich Gianna Nannini Kinder wünschte, war indessen bekannt: Sie war schon zweimal schwanger, hat aber beide Male Fehlgeburten erlitten.

Gianna Nannini, die derzeit in London ihr im Januar erscheinendes Album aufnimmt, hat die Berichte über ihre angebliche Schwangerschaft weder bestätigt noch dementiert. Laut „Chi“ befindet sie sich indessen bereits im fünften Monat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar