Gießen : Robert Fountain Weltmeister im Kopfrechnen

Der britische Kernforscher Robert Fountain hat am Samstag im Gießener Mathematikum seinen Titel als Weltmeister im Kopfrechnen verteidigt.

Gießen - Jan van Koningsveld aus den Niederlanden wurde Vizeweltmeister. Der dritte Platz ging an den Deutschen Gert Mittring, den dreifachen Sieger der "Mind Sport Olympics". 26 Rechenkünstler waren von drei Kontinenten angereist, um sich in der mittelhessischen Stadt ihm Addieren, Multiplizieren, Wurzelziehen und Kalenderrechnen zu messen.

Gekürt wurden auch die Meister in den vier Einzeldisziplinen: Bester im Addieren zehnstelliger Zahlen ist der Peruaner Jorge Arturo Mendoza Huertas, am schnellsten bei der Multiplikation achtstelliger Zahlen ist der Spanier Alberto Coto Garcia. Meister in der "Königsdisziplin" Wurzelziehen wurde Robert Fountain. Das Berechnen von Kalenderdaten im Kopf gelang dem Deutschen Matthias Kesselschläger am besten. Er hält in dieser Kategorie auch den Weltrekord.

Neuer Weltrekord im Schnell-Lernen von Binärzahlen

Am Vortag hatten viele der Kopf-Sportler in einem "Show-Rechnen mit Weltrekordversuchen" ihre Fähigkeiten vor Publikum präsentiert. Der Spanier Ramon Campayo, der nicht an der Weltmeisterschaft teilnahm, stellte dabei am Freitag einen neuen Rekord im Schnell-Lernen von Binärzahlen auf: Innerhalb nur einer Minute merkte er sich 50 Ziffern und verbesserte die bestehende Bestmarke damit um zwei Ziffern. Der eigentliche Wettbewerb am Samstag fand ohne Zuschauer statt.

Die Weltmeisterschaft im Kopfrechnen wurde zum zweiten Mal ausgetragen. Seine Premiere hatte der Wettbewerb vor zwei Jahren in Annaberg im Erzgebirge - der Geburtsstadt Adam Rieses. Jüngste Teilnehmerinnen waren in diesem Jahr die Schwestern Kinjal (neun Jahre) und Pooja Divesh Shah (elf Jahre) aus Indien. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar