Welt : Gift auf der Intensivstation

-

Berlin Frühchen und Kleinkinder, die auf der Intensivstation behandelt werden mussten, sind einer Harvard-Studie zufolge stark mit dem giftigen Weichmacher DEHP belastet. Die Werte lagen bei diesen Kindern zwischen dem 25- und dem 50-Fachen der durchschnittlichen Belastung der Bevölkerung, berichtete der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin. In der Studie verglichen Howard Hu vom Institut für Öffentliche Gesundheit der Harvard-Universität und Kollegen die Patientendaten von zwei verschiedenen Kinder-Intensivstationen in Boston miteinander: In der einen Klinik, die auf DEHP-haltige PVC-Produkte bei Infusionsbeuteln oder Schläuchen verzichtet, waren die Werte der Kinder nur ein Fünftel so hoch. DEHP gehört zu den Phtalaten und ist der wichtigste Weichmacher bei der Herstellung von Kunststoffen. Die EU hat den Gebrauch von DEHP in Kosmetika und Kleinkinderspielzeugen verboten, die medizinische Nutzung ist aber weiterhin erlaubt. dpa

Die Studie ist zu finden im Internet: http://ehp.niehs.nih.gov/members/2005/7932/7932.pdf

0 Kommentare

Neuester Kommentar